LASIK - Augenlasern zur Korrektur von Fehlsichtigkeit

Korrektur von Kurzsichtigkeit, Weitsichtigkeit und Hornhautverkrümmung

Der Traum vom Leben ohne Brille oder Kontaktlinsen kann in vielen Fällen Wirklichkeit werden: Mit LASIK, FEMTO-Lasik und verwandten modernen Laserverfahren, die zur Korrektur von Kurzsichtigkeit (Myopie),Weitsichtigkeit(Hyperopie) und Hornhautverkrümmumg (Astigmatismus) eingesetzt werden. Mit diesen Verfahren kann die Sehschärfe  meist entscheidend verbessert oder sogar vollständig auf die Sehleistung eines Normalsichtigen angehoben werden. Die LASIK Methode hat sich seit vielen Jahren bewährt und ist aus unserer heutigen Augenarztpraxis nicht mehr wegzudenken. LASIK Eingriffe werden ambulant durchgeführt, sind sicher und gehen schnell.

Für wen ist LASIK geeignet?

Bei Kurzsichtigkeit ist eine Korrektur von minus eins bis minus acht Dioptrien möglich. Weitsichtigkeit kann bis etwa plus vier Dioptrien und Hornhautverkrümmung bis fünf Dioptrien gelasert werden. Voraussetzung für eine LASIK Behandlung ist, dass die Fehlsichtigkeit stabil ist. Die Dioptrienwerte sollten sich in den vergangenen zwei bis drei Jahren um maximal eine halbe Dioptrie verändert haben. Es sollen keine Augenerkrankungen oder Durchblutungsstörungen der Netzhaut vorliegen. Außerdem ist eine bestimmte Hornhautdicke erforderlich. Diese messen wir mit einem Orbscan-Videokeratoskop, das die Brechkraft des Auges an 250 unterschiedlichen Punkten bestimmt. Wir führen vor jedem Lasereingriff grundsätzlich eine umfassende Augenuntersuchung durch.

 

 

 

Ablauf eines LASIK Eingriffs

Wir arbeiten mit einem Laser der Firma Bausch & Lomb, die zu den Pionieren der Excimer-Entwicklung gehört und legen größten Wert auf die jeweils aktuellste Software, mit der der Laser gesteuert wird.

Bei der LASIK Methode wird zunächst die notwendige Korrektur präzise berechnet. Beim Eingriff selbst wird computergesteuert vom operierenden Augenarzt die obere Hälfte der Hornhaut geöffnet. Diese Lamelle klappt der Chirurg zur Seite und modelliert mit einem Laser das Innere der Hornhaut entsprechend der Fehlsichtigkeit. Danach wird die Lamelle wieder aufgelegt. Sie saugt sich fest und heilt innerhalb weniger Tage vollständig aus. Die Behandlung beider Augen dauert nur ca. 25 Minuten. Bereits wenige Stunden nach dem Eingriff kann der Patient das Ergebnis der Laseroperation sehen.